Skip to content

22. April 1544 Leipzig wird zur reichsten Universität Deutschlands

Urkundensammlung, Schenkungsurkunde, Pergamenturkunde 47 x 66 cm. Das runde rote Wachssiegel von Herzog Moritz ist in einer Kapsel an Pergamentstreifen angehängt. Universitätsarchiv Leipzig. Signatur UAL Urkunde 1544-04-22

Aus der Urkundensammlung des Universitätsarchivs Leipzig Herzog Moritz von Sachsen und sein Bruder August schenken der Universität fünf Dörfer „Ich will mich dermassen gegen die Universität erzeigen, dass jedermann spüren soll, dass sie mir lieb sei“, verkündet der grosszügige Förderer Herzog Moritz der Universität und macht sie über Nacht zur wohlhabendsten Universität Deutschlands. Herzog Moritz… 22. April 1544 Leipzig wird zur reichsten Universität Deutschlands weiterlesen

Die Universität Leipzig und die Polen

Siegeltypar der Polnischen Nation, gekrönt von Madonna mit Jesuskind.

Die Universität Leipzig ist von Prager Magistern und Scholaren gegründet worden. Aber aus Prag kamen nicht nur Böhmen und Deutsche, sondern auch schlesische, preußische und livländische Akademiker nach Leipzig. Diese Landsleute gründeten in Leipzig eine starke und einflussreiche Korporation – die Polnische Nation. Wie sie die Universitätsverhältnisse dominierten, zeigte schon die Rektorwahl von 1409: erstes… Die Universität Leipzig und die Polen weiterlesen

Über Depromotionsverfahren, Ausbürgerungsverfahren und Widerstand im Nationalsozialismus an der Universität Leipzig (1937 bis 1944)

Von der Universität Leipzig wurden in den Jahren seit 1937 bis 1944 aus politischen oder ideologischen Gründen akademische Grade nachträglich entzogen. Als Grundlage dafür diente das “Gesetz über den Widerruf von Einbürgerungen und die Aberkennung der deutschen Staatsangehörigkeit vom 14.07.1933″, mit dem man den Emigranten die Aberkennung ihrer deutschen Staatsbürgerschaft androhte.